Schlagerparade

Die Hörer-Hitparade

Aktuelles

BRF2-Schlagerparade: Jahresrückblick 2021

Andy Borg mit seinem Titel "In 10.000 Jahren" und Die Amigos mit "Déjà-vu" sind die erfolgreichsten Schlager des Jahres 2021. Beide teilen sich Platz Eins in der Jahresauswertung mit 237 Punkten. Die höchste Punktzahl (240 bei 8 Wochen auf Platz 1) wurde nicht erreicht. Mehr ...

Die 2011. Schlagerparade von Sonntag, dem 19. Dezember 2021

Art Garfunkel jr. schafft den höchsten Neuzugang: Im Duett mit Marianne Rosenberg landet "Wie Du", die deutsche Version von "Bright Eyes", auf dem vierten Platz. Die Nockis steigen mit "Amore Verso" ebenfalls unter den ersten Zehn ein. Außerdem neu dabei sind Franziska, Julia Lindholm und Maria Voskania. Ganz vorn bleibt "Diese Welt" von den Amigos. Mehr ...

Die 2010. Schlagerparade von Sonntag, dem 12. Dezember 2021

Drei Neuzugänge schaffen es unter die ersten Zehn: G.G. Anderson, Ireen Sheer und als höchste Einsteigerin der Woche Romy Kirsch. Santiano können sich auf Platz 13 einordnen, etwas weiter hinten landet Newcomerin Vanessa Katharina. Die Spitze übernehmen die Amigos, die Art Garfunkel Jr. auf den zweiten Platz verdrängen. Mehr ...

Die 2009. Schlagerparade von Sonntag, dem 5. Dezember 2021

Mit "Diese Welt" von den Amigos und "Wunderbar ist die Welt" von Roland Kaiser schaffen es zwei "Welt-Hits" neu unter die ersten Zehn. Auch Nino de Angelo auf Platz 11 und Eric Philippi auf Platz 13 gelingt ein guter Einstieg. Ein Plus von zwölf Positionen verzeichnen die Aufsteiger der Woche Thomas Anders und Florian Silbereisen. Die Spitze verteidigt Art Garfunkel jr vor Semino Rossi. Mehr ...

Die 2008. Schlagerparade von Sonntag, dem 28. November 2021

Mit der "Samstagnacht" schafft Beatrice Egli am Sonntag den höchsten Neuzugang auf Platz 6. Eine Position dahinter ordnet sich Sarah Schiffer ein, und auch Ulli Bastian gelingt der Einstieg in den Top Ten. Ebenfalls neu dabei sind Sarah Zucker, Gerd Christian und Linda Fäh. Ganz vorn verteidigt Art Garfunkel Jr. die Spitze vor Semino Rossi. Mehr ...

Die 2007. Schlagerparade von Sonntag, dem 21. November 2021

Kerstin Ott und Eva Luginger stürmen die Top Ten und schaffen Seite an Seite die höchsten Neuzugänge auf Platz sechs und sieben. Aufsteiger der Woche ist Frank Lars, der sich von Platz 28 auf den elften Rang verbessert. Auch Michelle, Maite Kelly und Semino Rossi gehören zu den Gewinnern der Woche. Ganz vorn bleiben aber Art Garfunkel jr. und sein Vater mit dem "Raum des Schweigens". Mehr ...

Die 2006. Schlagerparade von Sonntag, dem 14. November 2021

Mit "Was bitte was" schafft Semino Rossi den Einstieg auf Platz sechs und damit den höchsten Neuzugang. Maite Kelly verfehlt die Top Ten knapp und landet mit "Ich steh dazu" auf dem elften Rang. Ebenfalls neu dabei sind Ben Zucker, Anna-Carina Woitschack und Simon. Ganz vorn bleibt der "Raum des Schweigens" mit Art Garfunkel jr. Mehr ...

Die 2005. Schlagerparade von Sonntag, dem 7. November 2021

Gemeinsam mit seinem Vater schafft Art Garfunkel Jr. den Sprung an die Spitze: "Raum des Schweigens" liegt auf Platz 1. Christin Stark "rockt" die Schlagerparade als höchster Neuzugang auf dem fünften Platz. Thomas Anders und Florian Silbereisen schaffen den Sprung auf Platz 7. Außerdem neu dabei sind die Musikapostel, Patrick Lindner, Dieter Hallervorden und Sarah Engels. Mehr ...

Die 2004. Schlagerparade von Sonntag, dem 31. Oktober 2021

Mit der Neuauflage von "Wer Liebe lebt" schafft Michelle (Coverfoto) den Einstieg auf Platz 5 und damit den höchsten Neuzugang. Auch Gaby Baginsky gelingt auf Anhieb der Sprung unter die ersten Zehn. Auf Platz 2 verbessert sich Art Garfunkel Jr. im Duett mit seinem Vater und der deutschen Version von "The Sound Of Silence". Ganz vorn verteidigt aber Leonard mit "Wehende Fahnen" die Spitze. Mehr ...

Die 2003. Schlagerparade von Sonntag, dem 24. Oktober 2021

Gemeinsam mit seinem Vater und der deutschen Version von "The Sound Of Silence" stürmt Art Garfunkel Jr. die Schlagerparade und schafft auf dem fünften Platz den höchsten Neuzugang. Die Spitze erobert Leonard, der sich mit "Wehenden Fahnen" von Platz drei auf Platz eins verbessert. Claudia Jung verteidigt den zweiten Platz und Björn Landberg fällt auf den dritten Rang zurück. Mehr ...