Eifeler Mundart: Eier zum Karmel bringen – Glaube und Aberglaube in der Eifel

Mit Berni Schmitz.

Berni Schmitz, Mitarbeiter bei "Wort in den Tag" (Foto: privat)

Berni Schmitz (Foto: privat)

Wenn die Eifeler früher Eier zum Karmel nach Bütgenbach brachten, hatte das nichts mit Ostern zu tun, sondern mit der Bitte um Beistand für gutes Wetter.

In der Eifeler Mundartsendung am Ostersonntag widmet sich Berni Schmitz in seinen Geschichten unter anderem dem Thema „Glaube und Aberglaube in der Eifel“. Dabei kenne er im Eifeler Platt kein Wort für Aberglauben. Aber er weiß von einigen Ritualen zu berichten, die darauf schließen lassen, dass die Eifeler gleichzeitig gläubig und abergläubisch sein konnten.

Außerdem unterhält er uns mit einer philosophischen Betrachtung zu einem Wassertropfen.

Ein Kommentar
  1. Jost Christel

    Frohe Ostern! und, vielen Dank für die tolle Sendung über den abergläubigen Glauben von uns Eifler.