Eifeler Mundart: Bauprojekt „Verbindung Maas und Mosel“

Studiogast bei Patrick Felten ist José Lemaire.

José Lemaire (Bild: privat)

José Lemaire (Bild: privat)

Vor knapp 200 Jahren plante der holländische König ein spektakuläres Projekt. Er wollte Maas und Mosel mit einem Kanal verbinden. Größtes Hindernis war die Wasserscheide zwischen Buret und Hoffelt, die durch einen Tunnel überwunden werden sollte.

José Lemaire, geboren in Büllingen, kennt sich in dieser Materie sehr gut aus und stellt das Bauprojekt in der Sendung vor.

Patrick Felten

2 Kommentare
  1. Romain Berscheid

    Schreibe aus Oberwampach Gemeinde Wincrange, ich schicke Ihnen einen Text zudiesem Kanalprojekt mit Photos etc, das Sie eventuel Herr Lemaire von dem Ich ja keine Adresse habe weitergeben können, ich habe Ihre Sendung gehört, aber den Anfang verpasst. Es war sehr interessant. Wanderer können sich beim Tourismussyndikat Wentger informieren . Schöne Grüsse.

  2. Joseph Weber

    Herzlichen Dank für die schöne Sendung. Ich möchte noch auf die bedeutenden Überreste dieses Kanals hinzuweisen, die auch heute noch im Mündungsbereich der Ourthe in die Maas zu sehen sind. Da sind noch mehrere Schleusen erhalten und Teile des Kanals (mit Wasser) bis etwa Angleur. Weiter Ourthe-aufwärts sind auch noch Teile des Kanals zu sehen; man kann auch noch sehen, wie der Kanal manchmal in den Fluss überging und dann das Flussbett wieder verlies. In Wikipedia unter: Projet_de_canal_Meuse_et_Moselle und in „Histoires de Liège“ unter La rectification de l’Ourthe dans le quartier Vennes-Fétinne ist viel Information zu finden. Entlang des Kanals kann ma streckenweise auch schön wandern.