Eifeler Mundart: „Fair-Wandel-Markt“: es geht auch anders!

Mit Stephan Pesch.

„Fair-Wandel-Markt“ dieses Wortspiel muss man sich erst mal durch den Kopf gehen und vielleicht auch auf der Zunge zergehen lassen. Dahinter steckt die „Vegder Denkfabrik“, eine lose und offene Gruppe von Menschen, die durch bürgerschaftliches Engagement den gesellschaftlichen Wandel vorantreiben möchte. Auf dem „Fair-Wandel-Markt“, der am 22. August in St. Vith stattfindet, werden schon jetzt verfügbare und durchführbare alternative Handlungs- und Entscheidungsmöglichkeiten in vielen Bereichen des Lebens aufgezeigt. In der Eifeler Mundartsendung vom 8. August 2021 spricht BRF-Chefredakteur Stephan Pesch darüber mit Dorothea Peters von der „Vegder Denkfabrik“.

2 Kommentare
  1. Guido Scholzen

    Mer lustert jo jidde Sonnisch op platt, watt on der Jäjend esu los os.
    Ever watt höck ze hüre wor, wor de kumische Verzähl van e paar Froleck, die sich mot hirer Fantasie beschäftijen, anstatt mot der Realität.
    Ok, dat muss et och jen. Ever de Nam „Denkfabrik“ sollt mer doch liever ustouschen durisch „Traumfabrik“. Dat treeft de Nahl ijder op der Kopp.
    Wenn mer dat realisiert, wat die fürr han, dann han mir et doch mot er „Albtraumfabrik“ ze dun.
    Esu e Verzähl kreescht mer jo nohjeworefen.
    Esch freue mésch alt op en Diskussiun on 2 Wochen, wenn esch Zett han.
    Buss da…

  2. Dorothea Peters

    Es ahjeholt, du hätts räht, Guido! Watt wür des dan? Hätte mir dan jett jemaat, watt irjendömmes geschahdt hätt? Ech jelöjve net…
    Evver wä mirr rät han, dan hatt dat, wat du vam Stapel liss, net dozo bijedrohn, datt mir all e bessje mij on Frid zesame levven.
    Wän eijnem et Arjumenter usjohn, da moss hän alldes engkir deujvelen.
    Mir freujen os op jede Fal op den 22.!