Dieter Dornig und sein Repertoire

1969 war der Karrierestart des Sängers aus Zittau. Nach einem gewonnenen Talentwettbewerb kann er inzwischen auf eine mehr als vierzigjährige Bühnenerfahrung zurückblicken. Gerade ist auch ein neues Album mit Seemannsliedern erschienen.

Dieter Dornig zu Gast im Künstlertreff (Bild: Julien Claessen/BRF)

Das Thema „Seemannslieder“ kommt nicht von ungefähr: Die Kultsendung „Die Hafenbar“ im DDR-Fernsehen erreicht Einschaltquoten von über 70% und das Ostseestudio, aus dem die Sendung ausgestrahlt wird, kann es technisch durchaus mit den Sendestationen der BRD aufnehmen. 1978 geht die Hafenbar ins zwölfte Sendejahr, und wieder einmal bekommt ein hoffnungsvoller Nachwuchskünstler die Chance, sich vor einem Riesenpublikum zu bewähren. Der Name des Newcomers ist Dieter Dornig und er hat zwei Titel im Gepäck: „Schöne Mädchen sind mein Fall“ und das wehmütige „Mutter ich hab dir so lang nicht geschrieben“. Vor allem mit dem zweiten Titel singt er sich direkt in die Herzen der Zuschauer. Dieter hat die Feuertaufe auf großer Showbühne mit Bravour bestanden.

Dabei wollte der in Zittau geborene Sänger ursprünglich nicht ins Schlagerfach. Als die Hafenbar damals über die Bildschirme flimmert, befindet er sich mitten im Studium. Er will Lehrer werden, arbeitet aber parallel mit großem Einsatz an seiner Ausbildung zum klassischen Sänger. Auch hier kann er bald Erfolge vorweisen, ist in Rundfunk und TV mit Musicalsongs und Opernarien zu hören. Doch er spürt, dass er sich eher in der populären Musik zuhause fühlt.

„Mutter ich hab dir so lang nicht geschrieben“ wird ein Nummer-Eins-Hit und Dieter Dornig bald zum Stammgast in der Hafenbar, für die er zwei Songs pro Jahr aufzeichnet. Man sieht ihn in zahlreichen anderen Sendungen, er wagt einen Ausflug ins Filmfach und bekommt darüber hinaus seine eigene, fünfstündige Radiosendung: Als Moderator führt er regelmäßig durch die Radio Ballnacht mit Dieter Dornig.

Den Lehrerberuf hat er längst aufgegeben. Ein Jahr vor dem Mauerfall flieht das Ehepaar Dornig in die Bundesrepublik Deutschland und lässt sich in München nieder. Der Neuankömmling hat es nicht leicht in der etablierten westdeutschen Schlagerlandschaft, aber Dieters Repertoire an Liedern mit seemännischen Themen findet auch in der neuen Heimat großen Anklang. Gerade in Norddeutschland macht es sich mit Titeln wie „Heyo, wir fahren hinaus aufs Meer“ einen Namen. Man sieht ihn in den Musiksendungen von NDR 3, RTL und TV München, Ramona Leiß widmet ihm ein MDR- Special. Auch als Moderator ist er wieder zu hören.

Über die Jahre entstehen neue Songs im bewährten Stil, bis aus einer Experimentierlaune heraus der neue Dieter-Dornig-Sound entsteht. Mit „Wellen, Wind und mehr“ ist am 14. Oktober 2022 sein neues Album mit Seemannsliedern veröffentlicht worden.

Dieter Dornig – Homepage

Sendetermine

Sonntag, 16. Oktober: 13:00 – 14:00 Uhr
Samstag, 22. Oktober: 10:00 – 11:00 Uhr

Alle Infos rund um Sendetermine, Stargäste und Interviews finden Sie auch auf BRF2-Facebook

Biggi Müller (Textvorlage)

2 Kommentare
  1. Wolfgang Sauerbrey

    Ohhhh, “ Keine Zeit zum Sterben “ ,der Song wurde gerade am Anfang der Corona-Krise Veröffentlicht , das war kein gutes Omen. Denn viele Radiosender spielten das Lied deswegen nicht im Programm ! Ohhhh !!! Aber sein neuer HIT “ Du bist LUFT für mich“ ist ein richtiger Ohrwurm und entwickelt sich bereits zum neuen HIT von Dieter Dornig ! Ich wünsche mir das er auch noch eine Chance in der BRF2 Schlagerparade bekommt…..! Sie Sendung mit Hörst Senker fand ich Super ********** ! Ich höre jede Sendung vom “ Künstlertreff“

  2. Siegfried Lackner

    Das Portrait in der Sendung ist gut gelungen und informativ! Als Realisator und auch Texter an dem Album (SANTA MONICA) teile ich allen Fans ergänzend mit: unser aktuelles Album WELLEN, WIND UND MEER ist seit heute überall im Fachhandel erhältlich! Label Hydta Records, Vertrieb Pool music und Brooken Silence! Viel Spass beim Anhören und DANKE an die Community für Euer Interesse! Und meinen besonderen Dank immer wieder an das Team von Belgien 2, sagt Produzent und Texter Siegfried Lackner aus München!