Tschö Karin und alles Gute!

BRF-Moderatorin Karin Meyer geht in den wohlverdienten Ruhestand. Durch ihre Vielseitigkeit hat die gebürtige Bremerin dem Belgischen Rundfunk ihren Stempel aufgedrückt.

Das wars - Karin Meyer nach ihrer letzten Sendung (Bild: Manuel Zimmermann/BRF)

Nach ihrem Studium in Aachen (Germanistik, Kunst, Pädagogik) und mehreren Jahren als freie Journalistin kam Karin Meyer im Jahr 1992 als Moderatorin zum Belgischen Rundfunk, zunächst als freie Mitarbeiterin und seit 2003 als angestellte Haupt-Moderatorin. Die Stammhörer kennen sie in allerlei Sparten: Radiofrühstück, Gut aufgelegt, Brasserie und seit der Einführung von BRF2 die warme Stimme hinter dem Schlager-Mikrofon.

Für viele Formate, die auch ihre Hobbys sind, hat Karin Meyer die Konzeption und Realisation übernommen: Moderation und Redaktion der Fernsehreihe „Fit & gesund“ in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium der DG (1999 bis 2014), Konzeption der Reihe ‚Radioküche‘ auf BRF1, Immer freitags um 8.40 Uhr und die Sendung „Schönes Wochenende“, samstags auf BRF2, mit Kollegin Biggi Müller im Wechsel. Außerdem war sie mehrere Jahre Sprechtrainerin für die Rhetorika-Teilnehmer*innen.

Außerhalb des BRF hat sie als Off-Sprecherin (in Ton- und Filmstudios: Naturfilme, medizinische Filme, Image-Filme) und als Laienschauspielerin an einem freien Theater gearbeitet. Das möchte die „Neurentnerin“ auch weiterhin machen.

Karin Meyer wird jetzt viel Zeit haben, sich mit Liebhabereien zu beschäftigen. Es interessiert sie alles, was mit Wörtern zu tun hat, egal, ob sie gesprochen oder geschrieben sind. Sie liest sehr gern und viel und geht gern ins Kino (wenn es denn dann wieder geht..).

Die Chance, Karin zu begegnen ist groß: Sie fühlt sich der Euregio sehr verbunden und liebt das Hohe Venn. Da muss man allerdings schnell gucken, denn neuerdings ist die begeisterte Fahrradfahrerin mit dem e-bike unterwegs.

Rückblickend auf ihre Zeit beim BRF sagt sie: „Ich habe unsere „Radio-Familie“ immer gemocht, den Austausch mit Kollegen, die wechselnden Teams und Themen. Ich hatte immer das Gefühl, beruflich am richtigen Ort zu sein. Schön, wenn man das im Rückblick sagen kann. Und nun freue ich mich auf meine selbstbestimmte Zeit…..mal sehen, was da noch kommt!“

2 Kommentare
  1. Leo Schmidt

    Alles Gute, Karin für Deine Zukunft und den wohlverdienten Ruhestand!
    Liebe Grüsse
    Leo Schmidt, Erkelenz
    … bald sinnse alle weg, die ich kenne, viel sind es nicht mehr … 🙁 …

  2. Alfred Rethschulte geb. Sprung

    Liebe Karin,
    mit manchem Gedanken an die 70iger Jahre in Aachen wünsche ich Dir alles Gute für den Ruhestand.
    Herzliche Grüsse
    Alfred