Das Weihnachtsprogramm auf BRF2

Das BRF-Feiertagsprogramm mit der Weihnachtsbotschaft des Königs, dem Weihnachtsbasar, dem Weihnachtsalbum "Ein Stern geht auf", der Messe aus der Pfarrkirche Hergenrath, dem Segen Urbi et Orbi aus Rom und 200 Jahre "Stille Nacht, heilige Nacht".

Auf den Spuren von "Stille Nacht, heilige Nacht" (Foto: Horst Senker, BRF)

Das Weihnachtsprogramm

An Heiligabend, Montag, dem 24. Dezember, wird das letzte Adventskalendertürchen von Karin Meyer in „BRF2 am Morgen“ geöffnet. Um 11 Uhr lädt Horst Senker zum Künstlertreff mit Jay Alexander ein. Der Tenor, der den Großen Saal im Triangel St. Vith bei den Goldenen Antennen regelrecht zum Klingeln brachte, hat sich selbst mit „Ein Stern geht auf“ ein Weihnachtsgeschenk gemacht.

Ab 13 Uhr werden die beiden BRF-Programme zusammengeschaltet. Direkt im Anschluss an die Weihnachtsbotschaft des Königs beginnt um 13.15 Uhr der beliebte Weihnachtsbasar. Das Moderatorenteam Sandra Herff und Katrin Margraff verschickt bis 17 Uhr Weihnachtsgrüße rund um den Globus. Der Weihnachtsbasar wird ab 20 Uhr wiederholt.

Am ersten Weihnachtstag, Dienstag, dem 25. Dezember, präsentieren sich beide BRF-Programme weihnachtlich. Auf BRF2  wird zwischen 9:30 und 10:30 Uhr die Weihnachtsmesse aus der Pfarrkirche Hergenrath übertragen. Um 12 Uhr folgt der päpstliche Segen URBI et ORBI aus Rom. Von 12:30 bis 16 Uhr heißt es bei Horst Senker „Weihnachten daheim“ mit einem Streifzug durch die Geschichte von „Stille Nacht, heilige Nacht“ in Salzburg, Oberösterreich und Tirol.

Das Lied „Stille Nacht“ gilt als Lied der Lieder.  Am 24. Dezember 1818 wurde es zum ersten Mal aufgeführt. Diese Aufführung fand in der längst abgerissenen Schifferkirche St. Nikolaus in Oberndorf im Salzburger Land statt. Dass aus diesem einfachen Lied mit seinen sechs Strophen eine weltumspannende Botschaft wurde, stellte sich erst Jahrzehnte später heraus.

Der Priester Joseph Mohr hatte „Stille Nacht“ in Mariapfarr als Gedicht verfasst und am Heiligabend 1818 den Lehrer und Organist Franz Xaver Gruber gebeten, das Gedicht zu vertonen. Fahrende Händler aus Tirol, die auf Märkten in anderen Ländern mit ihrem Gesang Kunden anlockten, haben für die internationale Verbreitung des Liedes gesorgt.

In rund 300 Sprachen bewegt das Lied des Trostes, der Hoffnung und des Friedens die Menschheit mit seiner generationsübergreifenden, völkerverständigenden Wirkung und vereint verschiedene Kulturen und Konfessionen. Im Kriegsjahr 1914 begleitete das Lied die Fraternisierung an den Weihnachtstagen zwischen Soldaten in feindlichen Schützengräben.

Seit 1972 besteht die Stille-Nacht-Gesellschaft. Sie erforscht die Geschichte des Liedes und vermittelt seine Herkunft. 2011 wurde „Stille Nacht“ von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe in Österreich anerkannt. Jetzt feiert man das 200 jährige Jubiläum an insgesamt 13 Stille Nacht – Orten in drei Bundesländern Österreichs mit Ausstellungen, unterschiedlichen Darbietungen und vielseitigen Führungen und Wanderungen. „Stille Nacht“ regte in seiner imposanten Dimension zu Theaterstücken, zu Büchern und zu Filmen an und setzte Forschungsprojekte in Gang.

Am zweiten Weihnachtstag, am Mittwoch, dem 26. Dezember, können sich die Schlagerfans ab 10 Uhr auf die Wiederholung des vierstündigen Mitschnitts der Verleihung der Goldenen Antennen 2018 freuen. Auch die Fernsehreportage von Julia Slot über die Verleihung wird am Mittwoch zwischen 8:45 und 23:45 Uhr stündlich wiederholt.

Jahresrückblicke im Radio

In BRF-Aktuell (18:10-18:30 Uhr) wird am 27. Dezember das nationale Geschehen und am 28. Dezember das regionale Geschehen zusammengefasst.

Am Sonntag, dem 30. Dezember, können sich die Schlagerfreunde auf den Schlagerparaden-Rückblick freuen.

Jahresrückblicke im Fernsehen

Die Jahresrückblicke im Fernsehen werden zwischen dem 27. Dezember und 6. Januar ausgestrahlt. Hier ein Überblick

27. Dezember und 2. Januar: Jahresrückblick Teil 1 (Januar-März) u.a. mit dem Besuch des Königspaars in St. Vith, dem 23. Schwimm-Marathon, der Neugestaltung vom Kirchplatz in Kelmis und der Instandsetzung der Monschauer Straße.
28. Dezember und 3. Januar Jahresrückblick Teil 2 (April-Juni) u.a. mit den Überschwemmungen in der Eifel, der Kindergeldreform, dem Eupen Musik Marathon, der Ablehnung des Windparks in Recht und der Vertretung der Ortschaft Holzheim beim Dorferneuerungspreis.
29. Dezember und 4. Januar Jahresrückblick Teil 3 (Juli-September) u.a. mit der Eröffnung des neuen Wetzlarbads in Eupen, dem Doppelmord in Moresnet, dem Anbau am St. Nikolaus Hospital Eupen und einem neuen Museum für Kelmis.
30. Dezember und 5. Januar Jahresrückblick Teil 4 (Oktober-Dezember) u.a. mit den Gemeinderatswahlen, dem Solidaritätsmarsch für die Chocolaterie Jacques, der Kernspin-Tomographie, den neuen Räumen für die St. Vither Feuerwehr und dem Umzug des Justizpalasts.
31. Dezember und 6. Januar: Jahresrückblick Sport u.a. mit Thierry Langer als ersten Ostbelgier bei Olympischen Winterspielen, dem Klassenerhalt für die AS Eupen, Thierry Neuville ist wieder Rallye-Vize-Weltmeister und Eléa Henrard gewinnt Goldmedaille im 800-Meter-Lauf.

Dienstag, dem 1. Januar wird die Reportage über den Eupen Musikmarathon 2018 wiederholt. Die Neujahrsansprache des Ministerpräsidenten wird um 12:45 und 17:45 Uhr ausgestrahlt.

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Stephan Bodarwé

    STILLE NACHT
    HEILIGE NACHT

    Viel geschichtliches Wissen über die Entstehung eines besonderen Weihnachtsliedes und dessen weltweiter Verbreitung, wurde den Hörern spannend vermittelt. Diese Vielfalt an Informationen hat Herr Senker bei seiner Reise ins Salzburger Land eigens ausfindig gemacht und die damaligen Ereignisse von Oberndorf, aus Anlass eines sehr denkwürdigen Jubiläums, neu aufleben lassen.

    Ein schönes und interessantes weihnachtliches Geschenk

    „Herzlichen Dank“

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150