Unterwegs vom 22. bis 26. Juli 2019: Das Stubaital, Partnerregion des 39. Eupener Tirolerfestes

Sportlich, aktiv, gemütlich oder mit der Familie unterwegs zwischen Gletschern und Almwiesen: Das Stubaital bietet eine Menge Möglichkeiten, sich rundum zu erholen. Zu gewinnen sechs Übernachtungen für Zwei mit Halbpension. Die Teilnahme ist schriftlich und die Ziehung erfolgt beim musikalischen Frühschoppen auf dem Tirolerfest.

39. Tirolerfest mit der Partnerregion Stubai vlnr Felix Fedorcio (TVB), BRF2-Moderator Michael Larsen, Klaus Gleirscher (TVB) und vorne LOVOS-Präsident Patrick Heinen

39. Tirolerfest mit der Partnerregion Stubai vlnr Felix Fedorcio (TVB), BRF2-Moderator Michael Larsen, Klaus Gleirscher (TVB) und vorne LOVOS-Präsident Patrick Heinen

Das Stubaital

35 Kilometer lang, umgeben von 80 Gletschern und 109 Dreitausendern präsentiert sich das Stubaital mit seinen fünf Hauptorten Neustift, Fulpmes, Telfes, Mieders und Schönberg. Das Ganzjahresangebot ist vor allem für aktive Urlauber: Der Stubaier Gletscher, größtes Gletscherskigebiet Österreichs, bietet Skivergnügen vom Feinsten bis Mitte Juni.

Vielfältige Sommerangebote und ein bestens ausgebautes, 65 km umfassendes Hütten- und Wegenetz erwarten Urlauber auch im Wanderzentrum Schlick 2000 in Fulpmes, im Wandergebiet der Serlesbahnen bei Mieders oder bei den Elferbahnen in Neustift.

Bergurlaub im Sommer im Stubaital

Wandern, Klettern, Mountainbiken, Paragliding bei hervorragender Thermik, Rafting, Kajaken, Nordic Walking, Tennis, Yoga, Schwimmen und viele andere Sportarten im Freien. Der Sommer im Stubaital spielt sich draußen ab. Dafür sorgen die frische Luft, das einzigartige Panorama und die alpine Vielfalt für Bergurlauber und Familien. Zusätzlich sind es etliche Attraktionen, die sich vom Talboden über die mittleren Höhen bis hin ins hochalpine Gelände verteilen.

Dazu der Stubaier Gletscher. Die Schlick 2000 als Wanderzentrum bietet ein weit verzweigtes, 65 Kilometer langes Netz an Wanderwegen. Die Elferbahn in Neustift ist extra lange in Betrieb. Die Serlesbahnen in Mieders setzen auf Barrierefreiheit. Am Grawa Wasserfall lädt eine neue Plattform zum Genießen und Entspannen ein.

Faszination Gletscher erleben

Diesen Sommer gibt es am Stubaier Gletscher ein Highlight für Kinder und Erwachsene: An der Bergstation Eisgrat verbindet künftig ein beeindruckendes, sechs Meter hohes Mammut, den Erlebnisspielplatz und den Fotopoint. Das sechs Meter hohe und über sieben Meter lange Mammut aus Holz ist im Rahmen der Veranstaltung „Faszination Eis“ am 14. Juli 2019 eröffnet worden. Das Mammut fasziniert vor allem kleine Besucher, die sich auf dem Erlebnisspielplatz mit diversen Spielestationen wie Rüsselrutsche, Ruftrichter, Kletterwand sowie einem Schüttrohr und einem Sandaufzug austoben können.

Die Stubaier Gletscherwelt auf über 3.000 Metern ist nicht nur für Familien sondern auch für Bergsportler und Aussichtsliebhaber ein beliebtes Ausflugsziel auch im Sommer. Nur 45 Minuten von der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck entfernt bleibt der Stubaier Gletscher leicht erreichbar und die Eisgrotte bietet Einblicke in das jahrtausendealte Gletschereis.

Die Interviewpartner in Unterwegs

Roland Volderauer, Geschäftsführer vom Tourismusverband Stubai in Tirol, weiß viel über das Stubaital, das Tal mit den Gletschern, zu erzählen. Bereits zum dritten Mal ist das Stubaital Partner des Tirolerfestes, das von der gemeinnützigen Vereinigung LOVOS organisiert wird und bisher insgesamt 850.000 Euro (!) für soziale Einrichtungen eingebracht hat.

Die Musik kommt beim Eupener Tirolerfest natürlich nicht zu kurz. Dazu gehören Mario Wolf vom Duo „Mario & Christoph“ und Günter Mussack von der Stubaitaler Musikgruppe „Die Schilehrer“, die im nichtmusikalischen Leben tatsächlich Schilehrer sind. Am Freitag werden der Mountainbiker und Bergsteiger Klaus Gleirscher vom Tourismusverband Stubai sowie Felix Fedorcio von der Bundesmusikkapelle Neustift im Studio erwartet.

Gewinn

Sechs Übernachtungen mit Halbpension für zwei Personen im Stubaital nach freier Kapazität und nach Absprache. An- und Abreise und etwaige Nebenkosten sind nicht enthalten.

Rätselfrage

Wie heißt Österreichs größtes Gletscherskigebiet? Es liegt im Stubaital. Die Lösung besteht aus zwei Worten.

Antwort

Es ist der Stubaier Gletscher

Gewinner

Maria aus Elsenborn

Teilnahme

Die Teilnahme ist ausnahmsweise schriftlich, per Postkarte an BRF, Kehrweg 11, 4700 Eupen, per Mail an brf2@brf.be (bis Freitag 18 Uhr) oder mit einem Teilnahmeformular, das auf dem Tirolerfest am Stubaier Infostand erhältlich ist. Die Ziehung erfolgt am Sonntag, dem 28. Juli, um 13 Uhr im Festzelt auf dem Eupener Werthplatz.
– Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich mit den BRF-Datenschutzbestimmungen einverstanden.
– Der BRF veröffentlicht den Vornamen und Wohnort des Gewinners / der Gewinner. Wenn Sie als Teilnehmer damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte unter Nennung des Gewinnspiels per Mail an datenschutz@brf.be mit.

Das 39. Tirolerfest

Das Tiroler Fest in Eupen ist jedes Jahr DAS Highlight für Schlagerfreunde und Liebhaber volkstümlicher Musik. Alle Infos gibt es auch auf eupener-tirolerfest.com

Freitag, 26. Juli
19 Uhr: Open-Air im Schilsweg in der Unterstadt mit volkstümlicher Musik aus dem Stubaital bei freiem Eintritt,
21 Uhr: Hüttengaudi im Festzelt auf dem Werthplatz mit u.a. der Band Blechblos’n” – bekannt vom Münchner Oktoberfest

Samstag, 27. Juli
14 – 17 Uhr: Open-Air-Konzert mit den Schuhplattlern Daunkogler, der Bundesmusikkapelle Neustift und den Alpenkavalieren auf dem Werthplatz bei freiem Eintritt. BRF2 meldet sich live von 15 bis 17 Uhr.
20 Uhr: Stubaier Heimatabend mit Angela Wiedl, Mario & Christoph, Die Schilehrer, Schuhplattler Daunkogler, die Bundesmusikkapelle Neustift und als Top Act Die Schäfer

Sonntag, 28. Juli
ab 11:30 Uhr Musikalischer Frühschoppen im Festzelt auf dem Werthplatz

Fotos: Tourismusverband Stubai, Legai Warschau, Andre Schönherr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150