Wort in den Tag

Das Thema am Donnerstag, dem 18. November: Zwei Möglichkeiten miteinander alt zu werden

Zwei Möglichkeiten miteinander alt zu werden

Guten Morgen liebe Hörerinnen und Hörer.
Zwei Möglichkeiten miteinander alt zu werden.
So lautet der Titel eines Textes von Hans Jellouschek, der mich sehr berührt hat.

Aus einem italienischen Badeort hat sich mir das folgende Bild eingeprägt :
In der lauen Abendluft auf der Terrasse eines Ristorante hat am Nebentisch ein Paar um die siebzig Platz genommen. Sie sind rüstig, braungebrannt und verzehren ein vorzügliches Menü. Aber es fällt kaum ein Wort zwischen ihnen. Mürrisch schauen sie vor sich hin oder aneinander vorbei und gehen sich gegenseitig offensichtlich auf die Nerven. Sie haben einander anscheinend nichts mehr zu sagen. –
Ein anderes Erinnungsbild :
Ich fahre in der S-Bahn. Ein etwa ebenso altes Paar steigt ein und setzt sich mir schräg gegenüber. Sie strahlen etwas völlig anderes aus. Wenn der alte Mann etwas zu seiner Frau sagt, schaut sie ihm direkt ins Gesicht. Er erwidert ihren Blick mit einem Lächeln, und sie stimmt seinen Worten immer wieder mit heftigem Kopfnicken zu. Dann schauen sie beide zum Fenster hinaus, machen sich aber immer wieder auf etwas, das ihnen auffällt, aufmerksam, und immer wieder schauen sie sich dabei an, lächeln, stimmen einander eifrig zu. Sie greift nach seiner Hand, er nimmt sie und hält sie, und so sitzen sie eine ganze Weile nebeneinander, zugewandt, liebevoll, ganz und gar lebendig – und dabei sind die beiden schon erheblich gebrechlicher als das alte Paar von der italienischen Adria-Küste.
Zwei ganz und gar unterschiedliche Bilder, zwei Möglichkeiten, miteinander alt zu werden.

Ich wünsche Allen, einen guten Tag.