Eifeler Mundart: Schokoladenkuchen à la Tamara Pint

Zu Gast in "Watt jett et Nöjes?": Tamara Pint. "Chocolaterie, Glacerie und Confiserie" sind Tamaras Spezialgebiete an der Hotelfachschule Spa. Kürzlich gewann die St. Vitherin

Tamara Pint in ihrem Praktikum beim Maître Cocolatier Axel Hanf in Schönberg.

mit Kollegin Céline Vermeiren den Europäischen Wettbewerb der Schokoladenberge in Jodoigne.

Wenn jemand musikalisch begabt ist, heißt es doch, er oder sie „hat Musik im Blut“. Wie ist es dann, wenn eine Person bei der Herstellung und Zubereitung von Süßigkeiten äußerst begabt ist? Hat er oder sie wohl „Süßes im Blut“? Wohl kaum, aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass im Falle von Tamara Pint die Fähigkeiten zur Schokoladenherstellung gegeben sind, ansonsten hätte sie wohl kaum den „Europäischen Wettbewerb der Schokoladenberge“ in Jodoigne mit Bravour gewonnen.

Die Basis zum Erfolg erhielt die junge St. Vitherin in der renommierten Hotelfachschule von Spa, wo sie in einem vierjährigen Lehrgang die Fächer: Schokolade- Eis, und Konfektherstellung belegt. Im Gespräch erfahren die Hörer etwas mehr über ihre Arbeit und darüber, welche Voraussetzungen die Absolventen für diesen Bereich mit sich bringen müssen. Perfektion in ihrer Arbeit erlangte sie bei den verschiedenen Praktiken in St. Vith und Schönberg.

Selbstverständlich berichtet Tamara auch darüber, wie es zu diesem Wettbewerb kam und mit welcher Kreation sie gewann. Ausserdem überrascht sie alle Liebhaber von süssem Gebäck mit einem Rezept für einen „Schokoladenkuchen à la Tamara Pint“.

Schokoladenkuchen von Tamara Pint

Zutaten:
250 g Kochschokolade
150 g Butter
160 g Zucker
1 P Vanillezucker
6 Eigelb
6 Eiweiß
100 g Mehl
1 P Backpulver
250 g gemahlene Haselnüsse

Herstellung:
Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Die geschmolzene Schokolade mit der Butter, dem Zucker und dem Eigelb vermischen. Nüsse, Mehl und Backpulver untermischen. Den steif geschlagenen Schnee vorsichtig unterheben. Die Masse in einer mit Fett und mit Mehl eingeriebenen Backform einfüllen. Zuerst bei 150° ca. 50 Minuten dann nochmals 10 Minuten bei 140° backen. Den abgekühlten Kuchen mit Puderzucker bestreuen.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Tamara Pint!

Fotos: Axel Hanf