Mundart: Ein glücklicher Hundenarr und das Ehrenamt in den Vereinen

Die Mundart-Sendungen am Sonntag, dem 4. Dezember

Jean Coir

Jean Coir

Echo Nord

Jean Coir ist ein glücklicher Hundenarr. Als Mitbegründer und Präsident des Hundeclubs Kelmis- Hergenrath kann er auf eine erfolgreiche Bilanz seines Vereins stolz sein.

Nicht nur dass sein Club über 130 aktive Mitglieder hat, dank des breiten Angebots an Ausbildungsprogrammen ist der Hundeclub auch der einzige, der Führungsscheine für „gefährliche“ Hunde ausstellen darf, und das DG-weit.

Nicht weniger stolz ist er auch darüber, dass er seit Jahren in den Niederlanden spezielle Polizeihunde ausbildet.

Die Gäste in der Mundart-Sendung zum Thema Ehrenamt

Die Gäste in der Mundart-Sendung zum Thema Ehrenamt

Mundart Süd

Gäste: Martina Schröder, Landfrauen, Jürgen Dahm, JGV, und Monika Wagner, Ourgrundia-VoG

Ohne Ehrenamt würden das gesellschaftliche Leben und der Zusammenhalt nicht funktionieren. Was früher eher als Nachbarschaftshilfe bezeichnet wurde, hat heute einen besonderen Namen.

In den letzten Jahren hat die Politik das Ehrenamt aufgewertet und ihm auch zu Strukturen verholfen. Menschen engagieren sich in Sport- und Musikvereinen und unterstützen somit das Dorfleben und fördern auch die Kinder und Jugendlichen.

In der Mundartsendung erzählen drei Personen aus der Pfarre Mackenbach vom Einsatz in einem Verein. Da sind die Landfrauen und die Junggesellen, die ein fester Bestandteil vieler Ortschaften in Ostbelgien sind. In Mackenbach hat die Pfarre das Kulturhaus „Ourgrundia“ gebaut. Auch diese VoG lebt durch ehrenamtliche Mitarbeiter.

Bilder: BRF