Mundart: Die Eifel und das Holz

"Watt jett et Nöjes?" am 23. Oktober. Studiogast: Helmut Henkes aus Neidingen. Er ist Projektleiter im Kompetenzzentrum Holz in St. Vith.

„Watt jett et Nöjes?“ am 23. Oktober. Studiogast: Helmut Henkes aus Neidingen. Er ist Projektleiter im Kompetenzzentrum Holz in St. Vith.

Unzertrennbar seit eh und jeh: Die Eifel und die Gewinnung und Verarbeitung von Holz. Dass dieser bedeutendste Wirtschaftsfaktor in der Eifel größtenteils auf die Einführung der Fichte, dem sog. „Prüssebom“ zurückzuführen ist, und die Landbevölkerung zu Beginn gar nicht davon erbaut war, beleuchtet der Gesprächspartner in einem geschichtlichen Rückblick.

Gesprächsbasis zum Thema Holz ist die Broschüre „Wege in die Landschaft“, die kostenlos beim VAO angefragt werden kann.Sie wurde von „Leader+“ und „100 Dörfer, eine Zukunft“ veröffentlicht.

Weitere Inhalte der Sendung: Welche Aufgaben hat das Holzkompetenzzentrum? Dient es alleine der Beratung von Handwerkern und Holz verarbeitenden Betrieben oder erhalten auch private Bauherren bei Neu- bzw. Umbauten hilfreiche Informationen?

Ist der sichtbare Anstieg von Neubauten oder Umgestaltungen mit Holz eine Trendsache oder geht auch in dieser Branche das ökologische Umdenken neue Wege?

Haben die hiesigen Wälder noch genügend Holzvorräte, um langfristig den Bedarf im Bausektor zu decken? Ist der Wunsch der WFG, ein Impulszentrum für Holz und innovatives Bauen zu errichten, Zukunftsmusik oder Realität?

… und noch ein paar Fragen mehr, die das reinhören interessant machen.