Mundart zum 100. Geburtstag der Turn-und Sportgemeinschaft Amel

Für die zweitälteste Turn- und Sportgemeinschaft von Amel im Süden Ostbelgiens (nach dem 1895 gegründeten Turnverein St. Vith), gilt es das 100-Jährige gebührend zu feiern:  am Wochenende vom 8. bis zum 10. Oktober.

Dieses Festprogramm, das mit einer akademischen Sitzung am Freitag, den 12. November, seinen Abschluss findet, wird selbstverständlich im Gespräch mit den beiden Studiogästen thematisiert: Bruno Müller (langjähriger Vorturner und Ehrenmitglied) sowie Clemens Peters (Kassierer, ehemaliger Vorsitzender und Verfasser der Chronik).

Und gerade diese Festschrift beinhaltet das Auf- und Ab der TSG Amel, die sich vorher Turnverein nannte. Höhen und Tiefen, sowohl in Hinsicht auf das sportliche Leben als auch was Sorgen und Nöten in verwaltungsmäßigen Angelegenheiten betraf.

Doch überragen die glanzvollen Erfolge vieler Sportlerinnen- und Sportler aus Amel und Umgebung manche Enttäuschungen oder Rückschläge. Es ist besonders die weibliche Jugend, die in den vergangenen 20 Jahren für das gestiegene Ansehen des Turn- und Leistungs- Zentrums Amel gesorgt hat.

Moderation: Siegfried Krings

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150