Eifeler Mundart: Ein Phonothekar plaudert aus dem Nähkästchen

Stephan Pesch spricht in der Eifeler Mundartsendung vom 27. September mit Karl-Joseph "Kajo" Drösch, der 1975 beim damaligen BHF anheuerte und viele Jahre das Musikarchiv, die sogenannte Phonothek, betreute.

Karl-Joseph "Kajo" Drösch vor seinem Haus in Baelen (Bild: Stephan Pesch/BRF)

Karl-Joseph "Kajo" Drösch vor seinem Haus in Baelen (Bild: Stephan Pesch/BRF)

Der BRF feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Die Gelegenheit, langjährige Mitarbeiter zu Wort kommen zu lassen. BRF-Chefredakteur Stephan Pesch spricht mit Karl-Joseph „Kajo“ Drösch.

Der Rocherather heuerte 1975 beim damaligen BHF in Brüssel an und vollzog gleich den Umzug nach Eupen mit. Ab 1980 kümmerte er sich um die Phonothek, die damals noch aus lauter Schallplatten bestand. Später folgte die Umstellung auf digitale Formate.

Davon erzählt Kajo Drösch, der 2011 in den Ruhestand ging, in der Eifeler Mundartsendung vom 27. September auf BRF2.

Stephan Pesch