Eifeler Mundart mit Schweißhundeführer Joseph Krings

Studiogast bei Chantal Scheuren am 5. Mai ist Schweißhundeführer Joseph Krings aus Losheimergraben.

Joseph Krings (Bild: privat)

Joseph Krings (Bild: privat)

Joseph Krings sucht krankes Wild nach. Für den Waidmann ist das selbstverständlich, damit das Wild nicht leiden muss. Seine Schweißhunde folgen der Spur, die das verletzte Wild hinterlässt.

Für den Laien ist die Jägersprache schwierig zu verstehen. Es gibt sogar Jäger, die den Fehler machen, Spuren zu zertrampeln. Das erschwert den Schweißhunden die Nachsuche.

Wichtiger als die Hunderasse ist die Erziehung der Hunde, sagt Joseph Krings. Ab dem Welpenalter legt der Rentner fingierte Fährten und am Ende der Fährte wartet der Futternapf. Später werden die Kunstfährten über Nacht gelegt.

Die Welpen lernen aber nicht nur von ihrem Herrchen, sondern auch von den erfahreneren Hunden, die Joseph Krings selbst ausgebildet hat. Was er bei seinen Nachsuche beachtet, erfahren Sie in der Mundartsendung.

Chantal Scheuren

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150