Frizz Feick zu Gast im Künstlertreff

Frizz Feick, Sänger und Songschreiber mit eigenwilliger Schreibweise des Vornamens, lebt und arbeitet seit 2019 auf der nordfriesischen Insel Pellworm. Spätestens mit seiner 2020er Single „Zehn Meter bis zum Meer“ ist er dort auch angekommen. Und weil das Reisen von der Insel nicht immer möglich ist, hat Horst Senker das Interview mit ihm online geführt (ob da gerade Ebbe oder Flut war, ist nicht überliefert...)

Frizz Feick im BRF2-Interview (Bild: Sarah Strothbäumer)

Frizz Feick im BRF2-Interview (Bild: Sarah Strothbäumer)

Frizz Feick arbeitet seit 1994 als professioneller Musiker, Komponist und Texter in der Stilistik des Pop, Jazz und Rock. Mehrere Alben sind unter seinem Namen veröffentlicht, mit vielen namhaften Künstlern hat er als Keyboarder und Saxophonist auf Bühnen und im Studio zusammengearbeitet.

Den ersten Musikunterricht erhielt er im Alter von 7 Jahren, klassisches Klavier bei Wilhelm Drinkhut, der sich stets damit rühmte, dass auch ein gewisser James Last zu seinen Schützlingen gezählt habe. Mit zehn schrieb er seinen ersten Song und mit ein Jahr später entschied er sich, Musiker zu werden. Diesen Entschluss hat er bis heute nicht bereut.

Weil er nie Lehrer traf, die seine Fragen ausreichend beantworten konnten, hat er sich vieles im Laufe der Jahre selbst beigebracht – „learning bei doing“ heißt das Erfolgskonzept, das auch in anderen Lebensfragen immer gerne beansprucht wird. Außer eines Saxophonstudiums an der bereits legendären Musicstation in Hamburg und eines 8-jährigen Klavierunterrichts ist Frizz Feick Autodidakt.

Der Multi-Instrumentalist spielt neben diversen Tasten- und Holzblasinstrumenten recht passabel Western-, E-Gitarre und E-Bass, schreckt vor Ukulelen nicht zurück und bearbeitet entschlossen zahlreiche Schlag- und Percussioninstrumente. Ein Leben ohne Musik ist für Frizz Feick nicht vorstellbar. Genauso wenig wie die Tatsache, nur zu unterrichten oder nur Konzerte zu geben. Ausgewogen muss es sein: Drei Tage der Woche gehören seinen Schülern.

Für seine innere Gelassenheit wird immer deutlicher: Pellworm tut ihm gut. Nach der im Juli 2021 veröffentlichten EP „Frühling auf Pellworm“ schlägt der Wahlpellwormer nun das nächste Kapitel seiner Liebeserklärungen an die neue Heimat auf.  Mit „Nordwärts“ zieht der harmonieversierte Komponist und Texter einmal mehr feinfühlig die Register des vielfältigen Könnens.  „Nordwärts“ versteht sich als Hommage.  An die Beatles. An die Frauen. An die Liebe. Und vor allen Dingen an das Meer.

Frizz Feick – Homepage

„Nordwärts“ auf YouTube

Sendetermine

Sonntag, 13. November: 13:00 – 14:00 Uhr
Samstag, 19. November: 10:00 – 11:00 Uhr

Alle Infos rund um Sendetermine, Stargäste und Interviews finden Sie auch auf BRF2-Facebook

Biggi Müller (Textvorlage)