Tony Marshall – Neues Album mit 83 Jahren

Es waren bange Tage im Oktober: Die Nachricht, dass Tony Marshall mit einer Covid19-Infektion auf der Intensivstation liegt, hat Vielen Sorgen bereitet. Jetzt gab es Entwarnung. Es geht ihm wieder gut! Davon konnte sich Horst Senker bei seinem Interview mit Tony zu seinem neuen Album "Der letzte Traum" in Baden-Baden überzeugen.

"2G": Genesen und gut gelaunt! Horst Senker interviewte Tony Marshall in Baden-Baden (Bild: Horst Senker)

Tony Marshall nimmt das Leben an, wie es ist. Das Leben habe ihn gelehrt, „dass jeder Tag einmalig ist. Es gibt keine Wiederholung“, deshalb macht er das Beste aus jedem Moment. Erreicht hat Tony Marshall in über 60 Bühnenjahren alles, was ein Sänger erreichen kann: Sein Bekanntheitsgrad von 98 % ist kaum zu übertreffen. Ein Star wie du und ich. Den man schon immer gekannt hat, und dessen Welthits, aber auch leisere Lieder, über Generationen weitergereicht werden. Weil sie von Herzen kommen, weil er ER ist: durch und durch Tony. Und er singt immer noch!

„Der letzter Traum“ zieht chansonhaft-elegisch Bilanz eines erfüllten Lebens. Berührend, entwaffnend und gehalten sind Wortwahl und Melodie der kraftvollen Ballade. Für Minuten scheint die Welt stillzustehen. Eindrucksvoll bildet auch das dazugehörige Musikvideo einen Künstler ab, der bis heute von der Freude an der Musik beflügelt wird. Hier singt ein Mann, der mit sich und der Welt im Reinen ist. Und in dessen Welt immer noch diese einzigartige Magie der Musik schwingt! Und das Gefühl, dass er vom Leben hat, ist so zeitlos, dass die Seele klingt und man mit ihm auf die Reise gehen möchte! Tony Marshall hat mit „Der letzte Traum“ seine Lebensmelodie gefunden.

„Rechnen habe ich in der Schule gelernt. Da brauch ich niemanden, der mir sagt, was die Stunde geschlagen hat. Wir sind gemeinsam alt geworden, mein Publikum und ich. Das Leben genieße ich darum umso intensiver! Lasst mich im achten Jahrzehnt wieder Kind sein und die Welt entdecken. In den schönsten Farben. Ich genieße den Optimismus, die Abwechslung, die Genre-Vielfalt der Unterhaltung.“ Der „Schönen Maid“ habe ich alles zu verdanken. „Fröhlichmacher der Nation“, diesen Beinamen trage ich mit Stolz. Wer den charismatischen Charmeur so wunderbar ergreifend Chansons wie „Aline“ hat singen hören, versteht nur zu gut, dass der Schöngeist weit mehr zu sein vermag.

Früher wollte er Opernsänger werden, sein Vorbild war Mario Lanza. Die „Schöne Maid“, dieser alterslose Stimmungshit, war seine Fahrkarte in die Welt, sein Durchbruch 1971. „Im April 2021 wird sie 50 Jahre und ich singe sie immer noch!“  „Bora Bora“ (1978) ist ein Riesenhit, seit 2009 ist der Interpret Ehrenbürger des Inselparadieses im Südpazifik. Die schönsten Erlebnisse? „Wenn du dir selbst Träume erfüllen kannst. Wie das Lied „Der letzte Traum“ und das Album dazu. Diese Lieder meines Lebens und meine Enkel und Urenkel um mich zu haben, ist zu schön.“

Mit Durchhaltevermögen, Beständigkeit, dem nötigen Biss und natürlich auch der erforderlichen Begabung hat sich „der gelernte Opernsänger mit dem Hang zur Unterhaltungsmusik in der Musikszene verewigt und vieles erreicht, wovon so mancher heute nur träumen kann. Allein für die „Schöne Maid“ erhielt Tony Marshall sechs Goldene Schallplatten. Es folgen viele Millionenhits, dazu gesellten sich zahlreiche Auszeichnungen, Ehrungen und weitere Goldene Schallplatten. In ausverkauften Hallen und Festzelten war Tony Marshall über Jahrzehnte ein gerngesehener Gast. 1986 wurde er in den USA sogar zum beliebtesten deutschen Künstler gewählt. Das Bundesverdienstkreuz wurde ihm 1998 verliehen. 2003 benannte die Stadt Baden-Baden den Tony-Marshall-Weg nach ihm. Im Jahr 2014 feierte Tony sein 60-jähriges Bühnenjubiläum.

Seine Heimatstadt würdigte die bemerkenswerte Lebensleistung, indem sie Tony Marshall im Mai 2018 für seine Verdienste mit dem Ehrenbürgerbrief als Botschafter Baden-Badens und musikalischer Brückenbauer im In- und Ausland auszeichnete. Der besondere Charakter dieser Auszeichnung ist ein Bekenntnis zur Vielfalt, wie sich schon allein an vier Ehrenbürgern zeigt, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der weltweit gefeierte Komponist und Dirigent Pierre Boulez, Kunstsammler Frieder Burda, Konrad Adenauer und Tony Marshall.

Sein Fazit: „Würde ich heute die Bilanz meines Lebens ziehen: In der Summe ist alles dufte gelaufen! Denn in meiner Welt ist immer noch Musik!“

Tony Marshall – Homepage

Sendetermine:

Sonntag, 14. November: 13:00 – 14:00 Uhr
Samstag, 20. November: 10:00 – 11:00 Uhr

Tony Marshall – „Der letzte Traum“ aus dem gleichnamigen Album auf YouTube

Biggi Müller (Textvorlage)