Kölsche Seelen in Lederhosen – De Boore feiern Jubiläum

2 mal 11 Jahre sind De Boore jetzt schon aktiv. Über 60 Titel sind in dieser Zeit entstanden. Einer ihrer größten Hits: Rut sin de Ruse. Jetzt ist ein neues Album da: Jeck es Jeil, so der Titel.

De Boore Kurt Schoger und Kalli Lips stellen das neue Album vor

"De Boore" Kurt Schoger und Kalli Lips stellen das neue Album vor (Bild: Julien Claessen/BRF)

In ihrer unverwechselbaren kernigen und sympathischen Art erobern sie immer mehr jecke Herzen, nicht nur in Köln und dem Rheinland, sondern auch auf Mallorca, in BeNeLux und der benachbarten Alpenrepublik. 2003 begann mit „Rut sin de Ruse” eine Erfolgsgeschichte und über Nacht wurden die deutschen Charts erobert. Auch heute noch ein Song mit Kultstatus.

In den letzten Jahren waren die fünf Jungs vom Bauernhof sehr fleißig, haben viele neue Songs geschrieben und an ihrer Bühnenpräsenz gefeilt. Seit ihrem 2018 veröffentlichten Song „Tschau mit Au“ hat die Band einen frecheren und moderneren Musikstil eingeschlagen. Dieses wurde direkt belohnt, denn mehrere deutsche Radiostationen haben den Song in der Rotation gespielt und die rheinischen Frohnaturen waren mit diesem Titel auch wieder in großen Fernsehformaten zu sehen wie z.B. bei Stefan Mross „Immer wieder Sonntags“ und im „ZDF Fernsehgarten“ bei Andrea Kiewel, die  seitdem „schockverliebt“ ist.

Mit den Neuzugängen der letzten Jahre hat sich die Band musikalisch deutlich verstärkt und ihren Musikstil hörbar aufgefrischt, wobei das traditionelle „kölsche Jeföhl“ natürlich beibehalten wurde. Bei ihren Auftritten wird jeder Saal zur Bühne, denn die Jungs mischen sich öfters bei ihren Shows unters Publikum. „Su oder Su“, das Erfolgsrezept eines jeden Auftritts in normalen Zeiten ist: „Jeck es Jeil“… und das heißt, alles zu geben, um das „Rut un wiesse“ Lebensjeföhl als musikalische Botschaft zu verbreiten.

Die Band unterstützt mit ihrem Song „Hand op et Hätz“ die Stiftung „Zesame stonn gegen Altersarmut“ gemeinsam mit „80 €-Waldi“ von „Bares für Rares“. Ein Projekt von „Boore & Friends“, an dem viele weiteren kölschen Stars mitgewirkt haben. Die Jungs glauben an „Wunder“. Die kleinen Wunder die uns jeden Tag umgeben, an Wunder wie dich und mich und an das Wunder, dass sich alles wieder zum Guten wendet.

Auf ihrem neuen Album „Jeck es Jeil“ sind 13 Songs, die Liebe, Gefühle, Emotionen, Spaß und akribische Arbeit vereint. Ein toller Mix aus bekannten und ganz frischen Songs. Das alles mit der neuen Stimme von Chris Koch. Gefühlvolle Balladen, Texte mit Tiefgang, Gute Laune Songs mit Abgehfaktor, was zum Schmunzeln … alles dabei! Eine Feinschmecker-Überraschung gibt es auch.

Geschrieben wurden die Songs zum größten Teil von der Band selbst, federführend von Kurt Schoger und Bernd Hochheimer.
Weitere prominente Autoren finden sich auf dem Album, wie z.B. Tom Marquardt, Björn Heuser, Uwe Altenried, Jutta Staudenmayer, Erdmann Lange, Annette Jans und Andi Königsmann. Kurt Schoger und Karlheinz „Kalli“ Lips stellen das neue Album der Boore im Künstlertreff vor.

Boore – offizielle Homepage

Sendetermine

Sonntag, 2. Mai : 13:00 – 14:00 Uhr
Samstag, 8. Mai : 10:00 – 11:00 Uhr

Boore – Jeck es Jeil (Version 2021) (aus dem gleichnamigen Album) auf youTube

Biggi Müller (Textvorlage)