Janis Nikos – Wie das trojanische Pferd

Zum 20-jährigen Jubiläum erscheint das 7. Album von Janis Nikos. Mit dem Titel in Anlehnung an die große Eroberung in der griechischen Mythologie will der Sänger aus Griechenland auch seine Fans erobern.

Janis Nikos bei BRF2 (Bild: BRF)

Janis Nikos bei BRF2 (Bild: BRF)

„Music was my first love and it will be my last“ – mit dieser Zeile aus dem berühmten John Miles-Titel „Music“ kann das Leben von Janis Nikos schon komplett beschrieben werden. Denn wer von Geburt an so viel Musik in sich trägt, wie der in Thessaloniki geborene Janis, der weiß, dass sein Weg auf die großen Bühnen und somit mitten ins Herz des Musikgeschäfts führen muss.

Schon früh übte sich der junge Janis mit den Hits der ganz Großen, wie z.B. Elvis Presley, Tom Jones und Roy Orbison und interpretierte sie auf seine persönliche Art und Weise – mit viel Stimme und noch mehr südländischem Temperament. Er überzeugte damit nicht nur seine eigene Großmutter, sondern auch schnell ein breites Publikum von seiner Heimat Thessaloniki bis in die Hauptstadt Athen. Dass der Weg von Janis am Ende auch nach Deutschland führte, ist ebenfalls familiär geprägt, führten seine Eltern doch ein griechisches Lokal in Mönchengladbach, in dem Janis in seiner Ferienzeit immer fleißig mithalf und den Eltern unter die Arme griff.

Mit der Gitarre in der einen und dem Kochlöffel in der anderen Hand, stand Janis oft in der großen Küche und konnte trotz des großen Betriebs einfach nicht von der Musik lassen. Schon bald ergab es sich, dass Janis in der Bar „Fantasy“ nun auch sein erstes Publikum auf deutschem Boden begeistern durfte. Nach seiner Rückkehr nach Griechenland war der große Durchbruch nur noch eine Frage der Zeit. Doch pflichtbewusst wie Janis war, leistete er zunächst seinen Militärdienst in der Heimat ab und übte sich während dieser Zeit musikalisch in Geduld. Doch diese wurde am Ende mehr als belohnt, denn Janis wurde die große Ehre zu Teil, mit den bekanntesten griechischen Komponisten und Musikern zusammenarbeiten zu dürfen.

Natürlich spielten die stolzen Eltern in Deutschland regelmäßig die Songs des jungen Janis den vielen Gästen in ihrer Gaststätte vor und so wurde eines Tages Bernd Clüver auf Janis aufmerksam. Er bat Janis, nach Deutschland zu kommen, um seine Musik hier zu produzieren und ihn bekannt zu machen. So begann vor 20 Jahren Janis´ Karriere.

Zum Jubiläum erschien jetzt sein 7. Album mit 20 temperamentvollen, modern produzierten Pop-Schlagern. Für „Wie das trojanische Pferd“ hat sich Janis Nikos mit einigen der erfolgreichsten Kreativen Deutschlands zusammengetan. Unter anderem haben Tobias Reitz, Mark Bender, Andreas Zaron, Edith Jeske, Erich Sellheim an dem aktuellen Album mitgewirkt.

Janis Nikos – offizielle Homepage

Sendetermine

Sonntag, 16. Juni: 13:00 – 14:00 Uhr
Samstag, 22. Juni: 10:00 – 11:00 Uhr

Alle Infos rund um Sendetermine, Stargäste und Interviews finden Sie auch auf der BRF2-Facebookseite

Biggi Müller (Textvorlage)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150