Song-Poet Stefan Waggershausen zu Gast bei BRF2

Im Gepäck hat er sein neues Album. "Aus der Zeit gefallen", so der Titel, ist jetzt nach neunjähriger Pause erschienen.

Stefan Waggershausen stellt sein neues Album vor (Bild: BRF)

Stefan Waggershausen stellt sein neues Album vor (Bild: BRF)

Stefan Waggershausen ist ein ganz besonderer deutscher Musiker, der im Laufe seiner mehreren Dekaden umfassenden, sehr illustren Karriere viele Spuren hinterlassen hat. Jetzt hat er sein nunmehr fünfzehntes Album „Aus der Zeit gefallen“ veröffentlicht — nach einer über neunjährigen Pause.

Der 70-Jährige hat in seiner 45 Jahre andauernden Karriere über 4 Millionen Tonträger verkauft, diverse Edelmetall-Auszeichnungen eingeheimst, mit illustren Kollegen wie Otto, Jan-Josef Liefers, Nena, der EAV, Sasha oder Henning Wehland kollaboriert, mit international erfolgreichen Sängerinnen Duette gesungen Alice („Zu nah am Feuer“), Viktor Lazlo („Das erste Mal tat’s noch weh“), Ofra Haza („Jenseits von Liebe“), Maria Conchita Alonso („Bienvenido A Salome“) und in Louisiana mit US-Größen wie Willy DeVille, Zachary Richard und Freddy Koella produziert. Außerdem komponierte der Gewinner des Deutschen Schallplatten-Preises auch etliche Film- und Fernsehmusiken („Tatort“, „Schimanski“, „Siebenstein“, „Ice Age“ etc.).

In diesem Jahr steht nun ein absolutes Meilenstein-Jahr für Stefan Waggershausen an: 70. Geburtstag, 45 Jahre Musikerjubiläum und das 15. Studioalbum – wenn das kein Grund zum Feiern ist!  Mit an Bord auf dem neuen Album sind jahrelange Weggefährten und Gitarren-Virtuosen wie Peter Weihe, Billy Lang, Freddy Koella und Jörg Weisselberg mit deren Unterstützung ein ausschließlich handgemachter Sound entstanden ist. Ein Album „aus der Zeit gefallen“.

„Ich habe mich immer als eine Art Musikregisseur verstanden, der mit Hilfe von Gitarren, Cajun-Akkordeon’s, Dobro’s und Südstaaten-Violinen seine Songs für ein Musik-Kino inszeniert. Es war immer die nackte Lust am Geschichten erzählen, die mich angetrieben hat und dabei habe ich nie nach dem Zeitgeist, Mainstream oder irgendwelchen Trends geschielt. Da ist naturgemäß die Warteschlange und das Gedränge am größten,“ sagt Stefan Waggerhausen. Mehr zu seinem Besuch in Eupen und den Fernsehbericht gibt es hier

Stefan Waggershausen – offizielle Homepage

Sendetermine

Sonntag, 31. März: 13:00 – 14:00 Uhr
Samstag, 6. April: 10:00 – 11:00 Uhr

Alle Infos rund um Sendetermine, Stargäste und Interviews finden Sie auch auf der BRF2-Facebookseite

Biggi Müller (Textvorlage)

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150