Glaube und Kirche vom 28. Juni

Heilung durch Glauben - Meditation zum Sonntagsevangelium von Charlotte Münster und Erika Lambertz

Der Synagogenvorsteher Jaïrus setzt in einer ausweglosen Situation sein ganzes Vertrauen auf Jesus und erlebt, dass dieser göttliche Vollmacht über Leben und Tod hat. Was bedeutet es für mich persönlich, ein solches Vertrauen in Jesus zu haben, und welche Auswirkungen hat es auf mein Leben? Karin Küpper möchte in ihrem Beitrag vom Gebet erzählen. „Beten ist…: In diesem Beitrag wird ein Zitat von Henri Nouwens‘ Buch über das Beten angeschaut. Er sagt, dass Beten sich nicht auf ein kurzes Rufen, dann und wann, nach Gott beschränkt, sondern ein ständiges  Bewusstsein ist: „Ich bin mit Gott verbunden, egal was ich tue und egal, wo ich bin!“

Ferner werden Aussagen von Volksschulkindern zitiert, die sich dazu äußern, was beten für sie bedeutet. Einem jeden sollte es frei überlassen sein, wie, wann, wie oft  und was er beten soll. Beten soll Kraft und Hoffnung für den Alltag bringen, ohne an Leistung gebunden zu sein.

Glaube und Kirche – eine Sendung der katholischen Kirche in der Deutschsprachigen Gemeinschaft im Auftrag des BRF. Jeden Sonntag von 08:30 bis 09:00 Uhr auf BRF2. Nachzuhören auch hier im Netz.

Karin Küpper