Johann Aachen: Priester, Exorzist und Radiomann

An diesem Wochenende feiert Johann Aachen sein 50. Priesterjubiläum. Er ist Pfarrer in Lontzen und Herbesthal. Der gebürtige Eifeler gehört zum Gründerteam der katholischen Sendung "Glaube und Kirche".

Pastor Johann Aachen

Pastor Johann Aachen

Mit einem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche von Herbesthal begeht Johann Aachen am Sonntag sein goldenes Priesterjubiläum.

Der aus Dürler stammende Geistliche wirkte zunächst in Eupen unter Dechant Benoît Ledur als Kaplan, wo er sich besonders der Jugend widmete. Der studierte Kirchenrechtler war auch Lehrer am Heidberg-Institut und während 30 Jahren in der Krankenpflegeschule tätig.

Seit 1977 steht Johann Aachen an der Spitze der Pfarre Herbesthal. Neben der Rundfunkarbeit für die BRF-Sendung „Glaube und Kirche“ ist der 74-jährige zudem Pastor in Lontzen und Rektor von Lontzen-Busch. Mehr als vier Jahrzehnte hat Aachen die Lourdes-Wallfahrt geleitet.

In einem BRF-Studiogespräch zeigte sich Johann Aachen geradezu begeistert von den Möglichkeiten, die das Internet bereitstellt. Rückmeldungen zur Sendung „Glaube und Kirche“ gebe es von weit her. „Glaube und Kirche“ – eine der Sendungen, für die der BRF im Rahmen seines öffentlich-rechtlichen Auftrags Sendezeit bereitstellt – will er auch weiterhin mitgestalten. Außerdem gibt er eine Wertung der verschiedenen katholischen Fernsehkanäle, die das Satellitenfernsehen bereitstellt.

Der studierte Kirchenrechtler gibt Einblicke in seine langjährige Praxis als Exorzist. So betont Johann Aachen, dass er nur mit Menschen arbeite, die zuvor von zwei Psychiatern untersucht und als nicht psychisch krank befunden wurden.

rkr/fs - Bild: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150