Glaube und Kirche – 28. Juli

Die Beiträge zum 12. Sonntag im Jahreskreis sprechen von der Sehnsucht des Menschen nach Sinn, nach Gemeinschaft, vom Vertrauen und vom Gebet. Diese Beiträge treffen sich im Sonntagsevangelium, wo Jesus seinen Jüngern das Beten lehrt. Moderation : Engelbert Cremer

Glaube-und-Kirche-Moderator Engelbert Cremer (Bild: privat)

Glaube-und-Kirche-Moderator Engelbert Cremer (Bild: privat)

Im ersten Beitrag “ Es lohnt sich zu leben…“ spannt unser ehemaliger Bischof, Aloys Jousten, einen weiten Bogen, um die Situation in unserer heutigen Welt zu umschreiben, und er öffnet Perspektiven wie der Glaube dazu beitragen kann, Zeichen der Menschlichkeit zu setzen.

Er lädt uns in seinem Beitrag ein, neben den Wirrungen dieser Welt, auch zu erkennen, dass Gott unter uns schon sein Haus gebaut hat, wie ein bekanntes Kirchenlied sagt. Er bittet uns auch, wie Jesus im “ Vater unser“ seinen Jüngern lehrt „an der Verwirklichung des Reiches Gottes mitzuwirken, wenn wir beten: Dein Reich komme.“

Der zweite Beitrag erinnert auch an das heutige Sonntagsevangelium, wo Jesus vom Bitten, vom Beten, spricht, wo er sagt: „Bittet, und es wird euch gegeben werden, sucht, und ihr werdet finden, klopft an, und es wird euch aufgetan werden.“

Dieses grundsätzliche Vertrauen in das Gebet bewegt auch seit vielen Jahren Menschen unserer Gegend die nach San Damiano pilgern, um dort am Erscheinungsort Mariens, Ihrem Aufruf zu folgen und für die ganze Welt zu beten. In diesem Beitrag kommen Resi Grommes und Rik Philippaerts zu Wort, die schon seit vielen Jahren nach San Damiano pilgern und wünschen, ihre guten Erfahrungen mit noch mehr mehr Menschen zu teilen.

Engelbert Cremer

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150