Christus für uns heute: Blickrichtung Zukunft

Die Zukunft, von der Jesus  spricht, liegt jenseits aller Gestaltungsvollmacht der Menschen. Die Zukunft, die Jesus im Blick hat, ist fern alles Sorgens, es ist die Zukunft Gottes. Christus für uns heute am Sonntag, 25. August.

Will Jesus „zurück zur Natur“? Wohl kaum. Nicht die Rückwärtsgewandheit, das „zurück zur Natur“ ist das Anliegen Jesu, sondern seine Blickrichtung liegt in der Zukunft! Doch ganz anders als es dem üblichen Denken entspricht. Die Zukunft, von der Jesus  spricht, liegt jenseits aller Gestaltungsvollmacht der Menschen. Die Zukunft, die Jesus im Blick hat, ist fern alles Sorgens, es ist die Zukunft Gottes.

Also nicht zurück zur Natur – obgleich auch dort „natürlich“ Gott zu finden ist – sondern vorwärts in das Reich Gottes! Das aber lässt sich, ganz anders als alle Reiche, welche die Menschen in ihrer Geschichte errichtet haben, nicht durch noch so viel Kunstfertigkeit „herstellen“. Ganz im Gegenteil entsteht, ja besteht es vollkommen anstrengungslos. Das Reich Gottes, die gerechte Welt des Schöpfers lässt sich nicht von Seiten der Menschen errichten oder herstellen. Wie aber ist es dann mit ihr bestellt?

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150