„Schön ist die Welt“ findet Jay Alexander

Auf seinem aktuellen Album "Schön ist die Welt" sorgt Jay Alexander mit Melodien alter Heimatfilme und Operetten für gute Laune. Der Tenor aus Süddeutschland überzeugt darauf mit leidenschaftlichen Interpretationen unvergesslicher Ohrwürmer.

"Schön ist die Welt" heißt das neue Album von Jay Alexander

"Schön ist die Welt" heißt das neue Album von Jay Alexander

Schon als der in Pforzheim geborene Tenor Jay Alexander Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe studierte, war er begeistert von der faszinierenden Strahlkraft der 30er bis 50er Jahre. Mittlerweile sorgt er mit dem Crossover-Duo Marshall & Alexander seit mehr als zwei Jahrzehnten deutschlandweit für ausverkaufte Häuser; gemeinsam gestalteten die beiden Ausnahmesänger auch mit geistlicher Musik seit 2004 bisher über 500 Kirchenkonzerte und konnten begehrte Auszeichungen wie mehrere Goldene Schallplatten, die Goldene Henne und den New Faces Award entgegen nehmen.

Und auch während seiner eigenen Konzerte lotet der Tenor immer wieder erfolgreich die Grenzen zwischen klassischer und populärer Musik aus. Nach gefeierten Auftritten an renommierten Bühnen wie der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf oder bei Dieter Thomas Hecks beliebter Fernsehshow „Melodien für Millionen“ schlägt Jay Alexander nun die Brücke in eine vergangene Epoche: Auf „Schön ist die Welt“ transportiert der Pforzheimer mit seiner Mischung aus Operette und handverlesenen Filmtiteln die klangliche Ästhetik der glorreichen Jahrzehnte zwischen den 30ern und 50ern in die Gegenwart und hat sich mit seinem neuen Album ein ganz persönliches Heimatfilmkopfkino erschaffen!

Die 50er Jahre: eine Epoche der Romantik, der Heimatverbundenheit und der großen Gefühle. Und natürlich die Zeit idyllischer Heimatfilme – eine goldene Ära, die Jay Alexander nun in neuem Glanz wieder auferstehen lässt: Unsterbliche Leinwandklassiker wie „Mandolinen im Mondschein“ (1959) oder „Ein Herz voll Musik“ (1955) sind heute der Inbegriff der „guten, alten Zeit“. Einer Blütezeit der deutschen Romantik, in der die Menschen wieder unbeschwert, die Natur noch rein und unberührt, und die Sitten noch geachtet waren. Zeitgeist, der sich auch in der Unterhaltungskultur niedergeschlagen hat.
 Mit „Schön ist die Welt“ möchte Jay Alexander nun den Charme und das Flair damaliger Zeiten wiederbeleben, um das Publikum vom grauen Alltag dieser schnelllebigen, hektischen, manchmal sorgenvollen Tage abzulenken: „Schön ist die Welt“ enthält 18 zeitlose Remakes von Stücken aus ausgesuchten Heimatfilmen und beliebten Operetten verschiedener Jahrzehnte, die der experimentierfreudige Tenor gemeinsam mit dem Stuttgarter Orchester der Kulturen auf moderne, frische Art arrangiert und elegant ins Hier und Jetzt geführt hat. Als besonderen Gast begrüßt Jay Alexander die weltberühmte Sopranistin Marlis Petersen, die nach Engagements an der Wiener Staatsoper, der New Yorker Metropolitan Opera oder der gerade eröffneten Hamburger Elbphilharmonie auf zwei Duetten zu erleben ist.

Sendetermine

Sonntag, 14. Mai: 13:00 – 14:00 Uhr
Samstag, 20. Mai: 10:00 – 11:00 Uhr

Alle Infos rund um Sendetermine, Stargäste und Interviews finden Sie auch auf der BRF2-Facebookseite

Biggi Müller/Textvorlage I Foto: BRF

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150